Meine Lesungen zum Vorlesetag 2017

Über 150.000 Teilnehmer gab es in diesem Jahr beim Bundesweiten Vorlesetag. Wie großartig!

Ich durfte vor über hundert Kindern an der Anna-Seghers-Schule / Adlershof und der Thomas-Dehler-Bibliothek / Schöneberg lesen. Meine Wahl fiel auf Astrid Lindgrens Märchen.

Da Vorlesen für mich pure Freude bedeutet, ich das Zusammensein mit Kindern unendlich geniesse und wertschätze, sie sind unsere allergrößten Lehrmeister, war es ein wunderschöner Tag, an dem sich nicht nur die Kinder vor Lachen gekringelt haben.

„Lass dich nicht unterkriegen. Sei wild und frech und wunderbar.“  (Astrid Lindgren)

Genau!

♥ Doris

Meine Lesung auf der Frankfurter Buchmesse // #1000 Tode

Über das großartige Projekt „1000 Tode schreiben“ aus dem Berliner Frohmann Verlag habe ich auf meinem Blog ja schon häufig geschrieben. Nochmal kurz zusammengefasst:

Die Idee war und ist, in Form von tausend kurzen Texten tausend höchst subjektive Ansichten auf den Tod zu versammeln, damit diese zusammenwirkend einen transpersonalen Metatext über den Tod schreiben, aus dem wiederum ein plausibles Bild dessen entsteht, wie der Tod in der heutigen Gesellschaft wahrgenommen wird, welche Realität er hat, wie und was er ist. Die Autor- und Herausgeberanteile am Erlös gehen als Spende an das Kindersterbehospiz Sonnenhof in Berlin-Pankow.

Auf der Frankfurter Buchmesse 2017 habe ich zusammen mit drei anderen Autorinnen und Autoren meinen Text daraus gelesen.

Hier ist jetzt das Video dazu.

Los geht’s mit der Lesung ab Minute 30. Ich empfehle euch aber, das ganze Video zu schauen. Die wunderbare Christiane Frohmann moderiert.

♥ Doris