Meine Lesung auf der Frankfurter Buchmesse // #1000 Tode

Über das großartige Projekt „1000 Tode schreiben“ aus dem Berliner Frohmann Verlag habe ich auf meinem Blog ja schon häufig geschrieben. Nochmal kurz zusammengefasst:

Die Idee war und ist, in Form von tausend kurzen Texten tausend höchst subjektive Ansichten auf den Tod zu versammeln, damit diese zusammenwirkend einen transpersonalen Metatext über den Tod schreiben, aus dem wiederum ein plausibles Bild dessen entsteht, wie der Tod in der heutigen Gesellschaft wahrgenommen wird, welche Realität er hat, wie und was er ist. Die Autor- und Herausgeberanteile am Erlös gehen als Spende an das Kindersterbehospiz Sonnenhof in Berlin-Pankow.

Auf der Frankfurter Buchmesse 2017 habe ich zusammen mit drei anderen Autorinnen und Autoren meinen Text daraus gelesen.

Hier ist jetzt das Video dazu.

Los geht’s mit der Lesung ab Minute 30. Ich empfehle euch aber, das ganze Video zu schauen. Die wunderbare Christiane Frohmann moderiert.

♥ Doris

Radiobeitrag: 1000 Tode schreiben. Lesung bei der Leipziger Buchmesse

Tausend Tode Bild

 

 

 

 

 

 

 

 

Was denn jetzt die schönste Lesung, die interessanteste Neuentdeckung, die netteste Bekanntschaft, das aufregendste Erlebnis, der größte Aha-Effekt der diesjährigen Leipziger Buchmesse war?

Puh, ja keine Ahnung.

Ich kann mich immer noch nicht entscheiden, was oder wer genau jetzt in meinen Augen den Buchmessevogel abgeschossen hat.

Fakt ist aber, dass die Lesung zum großartigen Projekt „1000 Tode schreiben“, die in einer Kellerbar in der Innenstadt veranstaltet wurde, ziemlich weit oben auf meiner Lieblingsliste steht.

Die Journalistin und Moderatorin Monika Hebbinghaus hat die Lesung für den Deutschlandfunk begleitet und einen tollen Beitrag produziert, der das ganze Projekt wunderbar beschreibt und die besondere Atmosphäre dieses Abends sehr gelungen wiedergibt.

Hier könnt ihr den Beitrag lesen und natürlich hören.

Ich hab’ es schon mal gesagt, dennoch: Ich bin glücklich und stolz, Teil dieses Projektes sein zu dürfen, und an diesem Abend in Leipzig mitgelesen zu haben.

Infos zum Projekt, zum Frohmann Verlag und zum Exposé, falls ihr mitschreiben wollt, gibt’s hier.

Tschüssi, Leipzig. War schön mit dir.

♥ Doris