Radiobeitrag: 1000 Tode schreiben. Lesung bei der Leipziger Buchmesse

Was denn jetzt die schönste Lesung, die interessanteste Neuentdeckung, die netteste Bekanntschaft, das aufregendste Erlebnis, der größte Aha-Effekt der diesjährigen Leipziger Buchmesse war?

Puh, ja keine Ahnung.

Ich kann mich immer noch nicht entscheiden, was oder wer genau jetzt in meinen Augen den Buchmessevogel abgeschossen hat.

Fakt ist aber, dass die Lesung zum großartigen Projekt „1000 Tode schreiben“, die in einer Kellerbar in der Innenstadt veranstaltet wurde, ziemlich weit oben auf meiner Lieblingsliste steht.

Die Journalistin und Moderatorin Monika Hebbinghaus hat die Lesung für den Deutschlandfunk begleitet und einen tollen Beitrag produziert, der das ganze Projekt wunderbar beschreibt und die besondere Atmosphäre dieses Abends sehr gelungen wiedergibt.

Hier könnt ihr den Beitrag lesen und natürlich hören.

Ich hab’ es schon mal gesagt, dennoch: Ich bin glücklich und stolz, Teil dieses Projektes sein zu dürfen, und an diesem Abend in Leipzig mitgelesen zu haben.

Infos zum Projekt, zum Frohmann Verlag und zum Exposé, falls ihr mitschreiben wollt, gibt’s hier.

Tschüssi, Leipzig. War schön mit dir.

♥ Doris

1000 Tode schreiben

Auf der Buchmesse in Frankfurt habe ich zum ersten Mal einen Vortrag von Christiane Frohmann vom Frohmann Verlag gehört.

Bei der Verleihung des Virenschleuderpreises war das nämlich, und ich war höchst beeindruckt von ihrer Person und sehr inspiriert von ihren Worten.

Kurz darauf rief Christiane Frohmann dann ein unglaublich faszinierendes E-Book- Projekt ins Leben.

#1000 Tode schreiben.

Tausend Tode Bild

Autor*innen waren und sind aufgerufen, sich mit dem Thema Tod auseinanderzusetzen.

Der erste Teil des Buches umfasst 135 Texte, soeben erschien der zweite Teil mit knapp 250 und bis zur Buchmesse in Leipzig werden es dann 1000 Texte sein.

Käufer*innen erhalten automatisch und kostenlos die jeweils aktualisierte Version.

Ich lege euch die Lektüre dieses Buches unbedingt ans Herz!

Manchmal traurig, mal leise und poetisch, dann wütend und erschütternd, es ist wirklich eine große Bandbreite, und zusammengenommen sind die Texte dann auf eine faszinierende Art verbindend und auch tröstlich.

Ich habe mich sehr gefreut, bin glücklich und geehrt, Teil dieses Projektes sein zu dürfen (Text 176).

Ihr könnt meinen Text hier hören:

Tausend Tode schreiben – Sommernacht gesprochen von Doris Lautenbach

Das E-Book kostet EUR 4,99. Ihr könnt es euch unter anderem bei minimore  runterladen.

Die Autoren- und Herausgeberanteile des Erlöses gehen als Spende an das Kinderhospiz in Berlin-Pankow.

Bei Stefan Mesch gibt es noch mehr Infos zu #1000 Tode. Wenn ihr mitmachen wollt beispielsweise, und auch von ihm besonders empfohlene Lesetipps aus dem Projekt.

Ein Interview mit Christiane Frohmann findet ihr hier.
♥ Doris