Read!Berlin

Read!Berlin Corporate Design.indd

Ihr Lieben, heute nur mal auf die Schnelle ein Hinweis auf ein tolles Literaturfestival:

2016-04-22-29_readberlin_2016

Mit Jagoda Marinic, Fritzi Haberlandt, Owen Sheers, Tom Wlaschiha, Armen Avanessian, Michael Lüders, Constanze Behrends, Monika Rinck, Katharina Winkler, Kiran Nagarkar u.v.a.m.

Den Festivalauftakt geben die syrischen Schriftsteller Rasha Abbas und Assaf Alassaf.
In „Die Erfindung der deutschen Grammatik“ begegnen sie, mit kritischem Blick, humorvoll und ironisch, Deutschland als tatsächliche und sehnlich erhoffte Heimstatt.
Der Dresdner Schlagwerker Demian Kappenstein begleitet den Abend musikalisch.

Mit gleich sieben Literarischen Spaziergängen lädt READ!BERLIN zum Flanieren im Stadtzentrum ein und hat auch deshalb 2016 wieder vor allem die Stadt selbst zum Thema.

Helmut Kuhn führt erneut an Orte seines Berlin – Romans „Gehwegschäden“ und an Schauplätze von Ernst Haffners Milieustudie Blutsbrüder sowie Samson „Ciamo“ Schönhaus’ atemberaubenden Erinnerungen in „Der Passfälscher“.
Wolfgang Feyerabend betritt Refugien der Ruhe im Großstadtdschungel:
Berliner Hinterhöfe.

Ulrich Gutmair zeigt die Orte seines Buches „Die ersten Tage von Berlin“. Der Sound der Wende: die kreativen Stätten der Kulturschaffenden und Künstler im Mitte der frühen Neunziger.

In der Reihe Vergessene Premieren widmet READ!BERLIN den diesjährigen Abend der Schauspielerin und Autorin Ruth Landshoff – Yorck, deren Texte Fritzi Haberlandt vorträgt.

Owen Sheers präsentiert seinen Roman „I Saw A Man“, in dem ein einziger folgenreicher Schritt das Leben der Protagonisten dramatisch auf den Kopf stellt.

Tom Wlaschiha(Game Of Thrones) liest aus Sheers’ Werk.

Auf der Sonntags – Matinee geht es um den spannenden Politthriller Never Say Anything von Nahost „– Experte Michael Lüders.

Jagoda Marinic feiert mit ihrem Debattenbeitrag Made in Germany. „Was ist deutsch in Deutschland?“ Buchpremiere.

Durch Shared Reading machen Thomas Böhm und Carsten Sommerfeldt an gleich fünf der acht Festivaltage Literatur zur sinnlichen Erfahrung in kleiner Gruppe.

Auf dem literarischen Sofa liest Linda Rachel Sabiers über die Sieben Todsünden im Berlin ihrer scharfsinnigen Alltagsbeobachtungen.

Stefan Mekiffer hält im Rahmen seiner Buchvorstellung „Warum eigentlich genug Geld für alle da ist“ ein leidenschaftliches Plädoyer für eine neue Ökonomie.

Für das dicke Ende bittet READ!BERLIN die international gefeierte Berliner DJ Ipek an die Turntables, die den Klarinettisten
Ceyhun SoSo Kaya featured.

Eintrittspreise:

+++ 8, – / erm. 6,- € pro Veranstaltung +++ Shared Reading frei +++ Festivalpass f. alle Veranstaltungen 80, – € +++

Ort: zentral im Galli Theater Berlin, Spaziergänge abweichend

Tickets unter:

www.read.berlin          festival@read.berlin       facebook.com/rbliteraturfestival

Habt ein schönes Wochenende!

♥ Doris