Meine Antrittslesung beim Freien Deutschen Autorenverband Berlin

Hallo, dieser Post hier ist für euch, ihr Berliner Autorinnen und Autoren.

Kennt ihr denn den FDA überhaupt schon?

teaserbox_2461044291

Also ich hatte ja bis vor kurzem keine Ahnung. Und da ist mir wirklich eine ganze Menge entgangen. Aber jetzt wird alles gut. Denn nachdem ich dort zweimal probeweise reingeschnuppert und festgestellt habe, was für freundliche Menschen dort in einer sehr kreativen und angenehmen Atmosphäre zusammenkommen, steht für mich fest:

Da möchte ich auch Mitglied werden.

Und das sagt euch jetzt eine, die normalerweise wirklich überhaupt nichts mit Vereinen am Hut hat.

Aber:

1) Erstens soll man sich ja auch immer wieder mal selbst überraschen. Und was könnte hier, gerade im Januar, besser sein, als das bisherige Tun einmal mehr ordentlich in Frage zu stellen. Ansichten einer Prüfung zu unterziehen und muffige Glaubenssätze mal ordentlich durchzulüften. Oder gleich ganz rauszuschmeißen. Eben.

2) Der FDA sorgt nämlich dafür, dass Schreiben kein einsames Geschäft bleibt. Ich schätze es zwar sehr, alleine am Schreibtisch vor mich hin zu tüfteln, aber wir alle wissen auch, dass der Austausch mit Autoren-Kollegen, die gegenseitige Unterstützung, kurz, ein lebendiges Netzwerk, eine ganz wesentliche Grundlage des schriftstellerischen Erfolgs ist.

Also:

Der FDA Berlin e.V. ist ein gemeinnütziger Verein, dessen Mitglieder in den verschiedensten Bereichen schreiben. Ob Lyrik, Prosa, Drama oder Journalismus, wissenschaftliches Sachbuch oder praxisnaher Ratgeber.
Im Mittelpunkt der monatlichen Treffen stehen die Literatur und der Prozess des Schreibens.

Autoren stellen neue Texte vor, berichten über den Schaffensprozess oder halten Kurzreferate zum Schreiben und zur Literatur. Es wird Feedback gegeben und erhalten und sich gegenseitig durch konstruktive Kritik unterstützt
Das Programm wird regelmäßig durch Gastvorträge zu allen theoretischen und praktischen Themenbereichen der Literatur ergänzt.
Einmal monatlich treffen sich die interessierten Mitglieder darüber hinaus in einer Prosa-Textwerkstatt.

Außerdem bekommen die Mitglieder Unterstützung bei der Suche nach Publikationsmöglichkeiten und Gelegenheit zur Veröffentlichung von Kurzgeschichten, Gedichten oder anderen literarischen Beiträgen.

Der FDA Berlin organisiert öffentliche Lesungen, Autorenkongresse, Messeauftritte, Wettbewerbe, Gespräche mit Verlegern, die Teilnahme an Literaturveranstaltungen im Raum Berlin und vieles mehr.

Aufnahmeprozess:

Man stellt sich dem Vorstand und den Mitgliedern durch eine Antrittslesung vor.
Und genau das mache ich in ein paar Tagen:

Samstag, 07.01.2017, 15 Uhr
Autorentreffen. Herthastr. 25 a, 14193 Berlin-Grunewald.
Antrittslesung von Doris Lautenbach

Die Lesung ist öffentlich. Und ich freue mich auf viele Zuhörer*innen.
♥ Doris