Das Meer und mehr

Lesung mit Ilke S. Prick, piano Joe Becker

Ilke S. Prick im Noymann Miller

Meine Tochter liebt sie heiß und innig, die Bücher von Ilke S. Prick. Völlig zu recht, kann ich nur sagen, das Vorlesen daraus macht auch mir richtig viel Spaß. Außerdem finde ich ihren literarischen Blog „Nachrichten vom Küchentisch“ außerordentlich gut geschrieben und in vielerlei Hinsicht inspirierend.

Deshalb habe ich mich letzten Mittwoch auch ganz besonders auf den Abend im wunderbaren Noyman Miller gefreut! Texte an Musik – vom Aufbrechen, Ankommen und Verlorengehen.

Der Luxusliner „MS Noyman Miller“ legte dann auch pünktlich und mit eindrucksvollem „Tuten“ (sehr gut, Joe Becker am piano) ab, wir Passagiere lagen in kuscheligen deckchairs, liebevoll umsorgt von unseren persönlichen NM Stewards Karsten und Markus, die Gischt schäumte, dahinten, ist das ein Flamingo, und die bunten Fähnchen flatterten fröhlich im warmen Wind. Schnell befanden wir uns auf offener See und lauschten gebannt Ilke S. Pricks exquisiten Texten über Meerjungfrauen, Schiffsgeistern und Schwimmflossen in der heimischen Badewanne. Fragten uns mit ihr, wozu Mädchen Matrosen brauchen und ließen uns von weiterem Seemannsgarn verzaubern. Zwischendurch einige Häppchen feine Lyrik, auch en français, und als unser deluxe Kreuzfahrtschiff schließlich wieder den heimischen Hafen ansteuerte, wollte partout keiner von Bord.

Und dann die Zugabe. Überraschung! Ilke kann nicht nur klasse schreiben und die Passagiere mit ihrer eindrucksvollen Stimme in den Bann ziehen, sie kann sogar auch singen. Chapeau!