Buchvorstellung // „Zuflucht in Deutschland- Texte verfolgter Autoren“

Mit seinem Writers-in Exile-Programm unterstützt der deutsche PEN Jahr für Jahr Autorinnen und Autoren, die in ihren Herkunftsländern verfolgt werden und Zuflucht in Deutschland gefunden haben.

Mit Stipendien und Wohnungen, mit Öffentlichkeitsarbeit und Beratung soll den Geflüchteten dabei geholfen werden, als Schriftsteller im deutschen Exil überleben zu können. Die aktuelle Anthologie des Writers-in Exile-Programms versammelt ausgewählte Texte von 20 Autorinnen und Autoren, die aus China und Georgien, aus Kuba und dem Iran, aus Syrien und vielen anderen Ländern nach Deutschland geflohen sind.

Am Donnerstag, 30. März 2017 um 19.30 Uhr wird in der Akademie der Konrad-Adenauer-Stiftung das Buch „Zuflucht in Deutschland-Texte verfolgter Autoren“ vorgestellt.

Es lesen:

Sergej Lebedew Autor der Anthologie aus Russland und

Amir Valle Autor der Anthologie aus Kuba

Es moderiert der Präsident des PEN-Zentrums Josef Haslinger.

Anschließend gibt es eine Gesprächsrunde und Diskussion mit dem Auditorium.

Anmelden zu dem Abend kann man sich hier: anmeldung-berlin@kas.de

♥ Doris