Buchpremiere im Babylon

Letters of note

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wenn ihr mich nach richtig guten Orten für unvergessliche Lesungen und gelungene Buchpremieren fragen würdet, ich könnte euch ziemlich zackig Antworten liefern.

In jedem Fall vorne mit dabei: Das Babylon.

Und jetzt am Donnerstag, am 27. November nämlich gibt’s wieder die allerbesten Gründe, diesen formidablen Veranstaltungsort aufzusuchen und während ich diese Zeilen hier tippe, wächst meine Vorfreude und mir fällt mal wieder auf, wie wichtig es ist, an jedem Tag mindestens eine Sache zu haben, die einem Herzchen ♥ in die Augen zaubert.

Um 20 Uhr wird im Babylon nämlich das Buch Letters of Note vorgestellt.

Das ist eine Sammlung von 125 der inspirierendsten, ungewöhnlichsten und zugleich unterhaltsamsten Briefe der Weltgeschichte.

Beispiele?

Virginia Woolfs herzzerreißender Abschiedsbrief an ihren Mann.
Iggy Pops entzückendes Schreiben an eine junge Verehrerin.
Gandhis Bitte um Frieden an Adolf Hitler.
Ein Bewerbungsschreiben Leonardo da Vincis.

Außerdem mit Briefen in dem Buch dabei, und das ist jetzt mal nur ein kleiner Auszug:

Zelda Fitzgerald. Dostojewski. Nick Cave. Kurt Vonnegut. Jack Kerouac. Mick Jagger. Dorothy Parker.

Stephen Fry sagt über diese Buch:

„Funny, tragic, brilliantly incisive, historic, lyrical, romantic and studiedly offensive, this stupendous compendium of letters ancient and modern is my book of the year. You will never tire of it.”

Noch Fragen?

Ach so.
Wer liest denn eigentlich an dem Abend aus dieser Wundertüte von Buch?

Ich sage nur: Die Besten, zum Beispiel:

Mechthild Grossmann. Iris Berben. Zoe Beck. Anna Thalbach. Benno Fürmann.
Lars Eidinger. LARS EIDINGER. (Wie verliebt ich in den bin sehr ich den bewundere, kannst du hier noch mal lesen)

Das Buch Letters of Note basiert übrigens auf der sensationellen Website gleichen Namens vom Autor und Herausgeber Shaun Usher. Die Seite ist so eine Art Online-Museum des Schriftverkehrs. Sehr besuchenswert!

Shaun Usher

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Shaun Usher wird bei der Lesung am Donnerstag auch anwesend sein und Jörg Thadeusz moderiert dann das Ganze.

Wieder mal alles richtig gemacht, liebes Babylon.

♥ Doris